Osteopathie

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Medizin, die schwerpunktmäßig die Diagnose und Behandlung von Bewegungsstörungen erlaubt. Vorhandene Verspannungen und Gelenksblockaden am gesamten Bewegungsapparat werden gelöst und gezielt entkrampft. Diagnose und Therapie erfolgen mit spezifischen Techniken, die mit den Händen ausgeführt werden. Bewegungsstörungen von Muskeln, Bändern, Kapseln oder im knöchernen Bereich z. B. der Wirbelsäule, beeinflussen den ganzen Körper und somit auch das Nervensystem. Darunter leidet das reibungslose Zusammenspiel der Nerven. Durch Osteopathie wird es dem Körper ermöglicht, eine lang eingehaltene Schonhaltung zu verlassen. Es kommt zu einer Verbesserung der Durchblutung und der Haltung.
Typische Anwendungsbereiche sind zum Beispiel: Wirbelsäulenbeschwerden, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Bandscheibenprobleme, Gelenkbeschwerden, Gelenksverschleiß (Arthrose), Knie- und Fußbeschwerden, Karpaltunnelprobleme, Schleudertrauma oder auch bestimmte Formen von Schwindel.